Ihr Warenkorb
keine Produkte

Die richtige Pflege Ihrer Einsatzschuhe

Die bei unseren Einsatzschuhen verwendeten Leder sind seitens der Hersteller bereits wasserabweisend gegerbt und imprägniert. Sie bedürfen jedoch weiterer regelmäßiger Pflege.

Die richtigen Pflegemittel

Schuh-Keller berät Sie zur Pflege Ihrer Einsatzschuhe

Ein Teil der Imprägnierung geht durch den Fabrikationsprozess in der Schuhfabrik wieder verloren, so dass ein Einsprühen Ihrer neuen Einsatzschuhe durchaus sinnvoll ist. Sprühen Sie Ihre Schuhe mit dem umweltfreundlichen COLLONIL SPORT PROOF Pumpspray ohne Treibgas ein, am besten zwei- bis dreimal im Abstand von mind. 24 Stunden. Der Wirkstoff im Spray umschließt die Fasern des Leders, welche zunächst kein Wasser mehr annehmen. Die Nässe muss sich somit zwischen den Fasern ihren Weg suchen, bis sie letztlich auf die GORE-TEX® Membrane trifft. Hier ist dann ohnehin Schluss mit Weiterkommen.

Bei jeder Nässezufuhr werden dem Leder Nährstoffe entzogen, welche es geschmeidig halten. Durch regelmäßiges Eincremen kann man diese mit geeigneten Pflegesubstanzen ersetzen. Das neue LEATHER WAX des Herstellers COLLONIL stellt eine hervorragende Kombination aus Wachs + Fett + Öl dar. Einerseits beinhaltet es genügend ölige und fettende Substanzen, die das Leder geschmeidig halten, ohne dass es hierbei zu weich und lappig wird. Andererseits wirkt das LEATHER WAX  wasserabstoßend und dichtet die offenen Poren ab. Warten Sie mit dem erneuten Eincremen des Leders immer ab, bis die Einsatzschuhe zwei bis dreimal nass geworden sind. Erst hiernach wieder dünn eincremen. Es soll keine Wachsschicht auf dem Leder entstehen, denn eine solche würde die Atmungsfähigkeit des Leders beeinträchtigen.

Bei Einsatzschuhen aus Nubukleder wird die ursprünglich samtartige Oberfläche durch die Behandlung mit LEATHER WAX etwas speckig und bekommt einen seidenmatten Glanz. Auch die Farben der Schuhe können sich leicht verändern. Dennoch ist eine pflegende Behandlung wie beschrieben notwendig.

Trocknen Ihrer Einsatzschuhe

Nehmen Sie zum Trocknen der nassen Einsatzschuhe das Fußbett heraus, ziehen Sie am besten die Schnürsenkel heraus und öffnen Sie die Schuhe so weit wie möglich. Vermeiden Sie unbedingt direkte Wärmequellen, wie z. B. Heizkörper oder direkte Sonne. Sobald das Leder und das Futter einigermaßen angetrocknet sind, sollte ein stabiler Schraubleisten in den Schuh kommen. dadurch wird ein Verkrümmen des Schuhs durch den Trocknungsvorgang vermieden. Ist nämlich kein solcher Widerstand vorhanden, ziehen sich die Lederfasern zusammen und verkürzen den Schuh. Es dauert zumeist ca. zwei Jahre bis sich der Abstand von der Ferse bis zur Spitze durch die Krümmung wesentlich verringert hat. Die Einsatzschuhe sind zu klein geworden.